Kandismann – Keep It Deep Guest Mix

Der heutige Guest Mix ist ein wahrer Seelentrip tief in die berauschenden Klangwelten der elektronischen (Club-)Musik. Für ihn verantwortlich zeichnet Kandismann aus Tübingen. Vinyl only und ausschliesslich gute Musik. Was sonst! Eintauchen, sich in den Rhythmus fallen lassen, schweben, gleiten, tanzen, entspannen und geniessen!

1. Hallo Kandismann, stell Dich doch bitte einmal selbst vor.

Hallo, mein Name ist Levin. Wer seinen Kaffee gern mit Zucker trinkt, darf mich auch Kandismann nennen. Ich komme aus einem schnuckeligen Städtchen am sonnenverwöhnten Kaiserstuhl und wohne derzeit studienbedingt in der schwäbischen Megacity Tübingen.

2. Was war Deine musikalische Initialzündung?

In der Grundschule steckte mir ein Klassenkamerad ein fast ausschließlich aus Radioaufnahmen zusammengestelltes Best-of-Queen-Tape zu, das mich dazu verleitete, in zwanghafter Regelmäßigkeit meine persönliche Radiohitparade zu konservieren. Bis der Startschuss für das fiel, worum es hier eigentlich geht, machte ich diverse Musikrichtungen von Alternative Rock bis Hip Hop durch.

Ende der 90er dann, als ich zum ersten Mal „Daft Punk – Homework“ hörte, entwickelte sich zunehmend ein Interesse für House und Techno. Ich fand sogar bald heraus, dass diese Art Musik und das Tanzen in Clubs miteinander zusammenhängen. Etwas später, ab ca. 2000/2001, belagerte ich am Wochenende öfters einen Bekannten, der Plattenspieler und ein Mischpult besaß, und mixte einfach drauf los…

3. Welches bzw. wer sind Deine grössten musikalischen Einflüsse?

Schwierige Frage. Das sind viel zu viele. Wenn ich mich dennoch irgendwie auf ein paar wenige festlegen sollte, dann würde ich es nach der Frequenz beurteilen, wie oft ich immer wieder daran kleben bleibe. So gesehen würden wir aber wahrscheinlich eher bei David Bowie oder alten Reggae und Soul Nummern angelangen als bei Technoproduzenten.

4. Wie würdest Du Deinen eigenen Stil beschreiben?

Das würde ich ganz unkompliziert formulieren: Aus meiner Sicht gibt es nur gute Musik und schlechte Musik. Ich spiele gute Musik.

5. Produzierst Du auch eigene Tracks? Wenn ja, woher nimmst Du Deine Inspiration hierfür?

Seit kurzem experimentiere ich mit diversen Softwarelösungen. Bis jetzt sind nur ein paar Skizzen dabei herausgekommen. Der spielerische bzw. entdeckerische Part steht da klar im Vordergrund, meinen eigenen Sound habe ich noch nicht wirklich gefunden. Das höchste aller Gefühle ist derzeit, wenn eine gemachte Einstellung einmal so klingt, wie ich es vorher in einem klassischen Housetrack gehört habe.

6. Pläne für Deine musikalische Zukunft?

Wohin mich die „Reise“ führt, weiß ich noch nicht. Hauptsache, sie macht weiterhin so viel Spass wie bisher. Planen liegt mir dagegen eher fern. Schau mer mal, dann seh mer scho.

Hier geht’s zum Mix:

Kandismann – Keep It Deep Mix by keep-it-deep

Tracklist:

bjørn torske – kokt kveite [smalltown supersound 129 12]jeremy – hearts and gates [tonika 001]round two – new day (dub) [main street 04]mission control – outta limits (shelter mix) [esoteric/outta 01]rufuss – red line [qalomota 017]pal joey – freaky [loop d loop 108]jazzy – lonely (underground goodie mix) [fader 162-920-501-1]
private funk – untitled a1 [cross section 113]gemini – movement [nrk 003]rick wade – hustlers groove [harmonie park 004]discocaine – house da crowd (djd‘s limited edition dub plate) [zoom 026r]sterac – dominus [kubin 12000]passive avengers – can u feel house (neutral reaction mix) [soiree 135]the strictly jaz unit – t.s.o.c. [formaldehyd 071]trancesetters – drive [touché 9408]visitor – stop the music [d1 023]i:cube – deep end [versatile 052]dark matrix – wave particle theory one [losonofono 010]the railway raver – mine storm [rephlex 066lp]choice – acid eiffel [fnac 590155]

English (short) version: Our today’s guest mix is a true epic trip to the various sides of electronic (club-)music. It is compiled and recorded by Kandismann who actually lives in Tübingen, a small university town close to motor city Stuttgart. Expect only good music as Kandismann himself describes his own style.

Mehr im Web:

Kandismann @ Soundcloud