Kuniyuki – Flying Music

Mit einer Veröffentlichung auf Mule Musiq kann man nichts falsch machen. Schon gar nicht mit “Flying Music” von Kuniyuki.

Mule Musiq ist Japans Vorzeigelabel für zeitgenössische elektronische Musik. Exzellente, anspruchsvolle Produktionen mit einem feinen Hauch von Avantgarde. Force Of Nature, Echologist / Brendon Moeller, Henrik Schwarz – die Namen derer, die auf Mule Musiq oder einem seiner (zahlreichen) Tochterlabel bereits veröffentlichten , liest sich wie ein “Who Is Who” der (internationalen) Künstlerszene.

Die tragende Säule, das Rückgrat ist jedoch der aus Sapporo stammende Sounddesigner Kuniyuki Takahashi, der seit 1997 sowohl unter seinem eigenen Namen wie auch unter dem Pseudonym Koss beständig auf sich aufmerksam macht, zuletzt mit der 12″-Vinyl “The Session” (http://www.discogs.com/release/1315323) und “Earth” (als Koss auf Mule Electroniq, http://www.discogs.com/release/1414211). Doch gehört die am 28. Januar 2008 erschienene 12″ “Flying Music” mit Sicherheit zu den herausragend(st)en seiner Werke.

Meine (heimliche) Leidenschaft ist Jazz, auch wenn es den Anschein erweckt, dass ich mich mit Haut und Haaren der elektronischen Musik verschrieben habe. So wird nachvollziehbar meine Schwäche für sämtliche Produktionen, die mit Elementen der Blechbläser – Saxophon, Posaune, French Horn, Trompete – arbeiten. Auf “Flying Music” ist es der samtweiche Klang der Trompete. Fernab der Mark und Bein durchdringenden Schärfe, die ihr durchaus inne wohnen kann. Insbesondere im “Rhythm & Trumpet Remix” kontrastiert die beschwingte Leichtigkeit des Trompeten-Instrumentals mit der angenehm melancholischen Schwere der Beats und Bässe . Sounds, die den Hörer in einen Jazzkeller zu versetzen vermögen.