Levon Vincent – Solemn Days EP

Es ist nur ansatzweise möglich, erschöpfend beschreiben zu wollen, welch einzigartige musikalische Landschaften der New Yorker DJ und Produzent Levon Vincent zu errichten vermag. Auf der “Solemn Days EP“, die soeben auf seinem eigenen Label Deconstruct erschienen ist (http://www.discogs.com/Levon-Vincent-Solemn-Days-EP/release/1763958), fährt er die begonnene musikalische Linie mit ihren bezeichnenden Charakteristiken fort. Auch hier rollt der Dub-Rhythmus unaufhaltsam, vibrieren alte Synthesizer; rauhe, unbehauene Beats versetzen den Hörer in Schwingung, erschreckend und erregend zugleich in ihrer Schroffheit. Sind auf “Polar Bear Make Nice With That Sea Lion” eindeutig Anleihen an düstere Dub Techno-Skizzen des Basic Channel-Konsortiums auszumachen, bricht auf “Solemn Days” der anschwellende Klang eines Nebelhorns herein und beweist gemeinsam mit dem hypnotisierend-langsamen Drumming wieder einmal die schöpferische Gestaltungskraft eines Levon Vincent. Volle Punktzahl für diese EP!