Mixed up monday (54)

http://27.media.tumblr.com/tumblr_lhboh5gd3Y1qam9bmo1_500.jpg

Einen Vorteil hat die Dissertations-Affäre ja: spätestens seit Februar 2011 sollte nun jedes (Schul-)Kind wissen, dass textliche Inhalte aus fremden Quellen – Print oder online – nicht einfach unzensiert übernommen und wiedergegeben werden sollten. Erschreckend ist jedoch gerade in diesem Zusammenhang die Feststellung, dass gerade auch Vertreter der schreibenden Zunft mit kreativen geistigen Leistungen anderer sehr leichtfertig umgehen.

So geschehen auch in einem auflagenstarken süddeutschen (über-)regionalen Tagesmedium. Ein dort in Lohn und Brot stehender Kulturschreiberling machte sich beispielsweise im vergangenen November eine – Tage zuvor auf einem regionalen Newsportal veröffentlichte – Konzertrezension über einen Auftritt des Portico Quartet zu eigen, um daraus seinen Text zusammenzuschneiden. So liesst sich seine Rezension wie eine kurze Inhaltsangabe des Ausgangstextes. Sich anlehnen an ein Original, dessen Inhalte kopieren und übernehmen – alles kein Problem. Aber die Dreistigkeit und, ja, Respektlosigkeit, mit der Verfahren wird, ist eine wahrlich Himmelschreiende.

Im Übrigen hat der Stuttgarter Rechtsanwalt Krunoslav Kopp auf seinem Blog digitalrecht.net ein schönes Urteil des Baden-Württembergischen Verwaltungsgerichtshofes ausgegraben und verlinkt, in dem sich die Richter dem Thema Plagiat & Co. mit deutlichen Worten angenommen haben. Mehr dazu unter: Krunoslav Kopp: Freiherr sein reicht doch auch schon.

Jetzt aber schnellstmöglich wieder zurück zur Musik. In den Tag gestartet wird mit einen Mix aus Zürich. Eingespielt hat ihn Honey-K, der in das Umfeld des Finger Magazine und der Donnerstags-Clubnacht Dosci in der Zukunft gehört. Ein Mix für Musikliebhaber, für die das Wort Genregrenzen nur in einem Wörterbuch existiert. Scheuklappenträger weitergeskippt!

K-DUST: Cruising California by honey-k

Diese [Scheuklappen] ablegen sollte auch, wer sich auf in einen Club macht, um einem DJ-Set von Maurice Fulton beizuwohnen. Die Jungs von Downtownsounds (Dublin / Irland) werden kommenden Samstag, den 05. März 2011, ihren zehnten Geburtstag feiern und haben sich dazu den für uns so eigenwilligen, zurückgezogen und nur für seine Kunst lebenden DJ und Produzenten Maurice Fulton eingeladen. Im Vorfeld dazu gibt’s auf Fatty Fatty eine Podcast-Reihe, die sich dem Schaffenswerk des aussergewöhnlich versatilen Musikers annimmt. A must hear before you die!

Maurice Fulton – Appreciation Mix # 1 @ Fatty Fatty

Maurice Fultion Appreciation Mix # 2 @ Fatty Fatty

Versatil ist auch das Stichwort, das uns zum Urheber des nächsten Podcasts führt. Es ist der Wuppertaler Marcus Worgull. Zuletzt hat er auf Essens Label Mild Pitch einen Remix-Beitrag abgegeben, der schon jetzt hohe Begeisterungswellen schlägt. Dieser ist mit vielen anderen Tracks zu hören auf seinem Mix für die Buzzin’ Fly-Radio Show. Tipp!

Marcus Worgull Buzzin’ Fly Radio Mix – February 2011 by warmhq

Weiter geht’s mit Tornado Wallace. Der Australier hat sich insbesondere durch seine Veröffentlichungen auf Delusions Of Grandeur einen Namen gemacht. Slow Motion House und mehr. Da er seit kurzem auf der Künstlerliste der Warm Agency steht, hat er für diese auch einen Mix angefertigt. Neunzig Minuten Dopeness!

Tornado Wallace – Warm DJ mix by warmhq

Delusions of Grandeur gestaltet seinen Internetauftritt sehr zurückhaltend. Facebook? Fehlanzeige. MySpace? Vorhanden. Aber wer treibt sich heute schon auf MySpace herum? Regelmässig gepflegt wird jedoch die hauseigene Podcast-Reihe. Für die letzte Ausgabe verantwortlich zeichnet Norm de Plume, DJ, Produzent und Gastgeber der Radiosendung. Check!

Norm de Plume – Delusions Of Grandeur – The February 2011 DOGCast

In das erweiterte Delusions Of Grandeur-Umfeld gehören auch Ali Herron und Graeme Clark, die beide zusammen als Ooft unterwegs sind. Ihr jüngster Streich? Ein Guest Mix für die Podcast-Reihe des Blogs Sloth Boogie. Discoid und slow-pitched. Schön!

SlothBoogie Guestmix #12 – OOFT! Swingin’ Low Mix by SlothBoogieBlog

[Download unter Ooft - Swingin' Low Mix - Guest Mix @ Sloth Boogie]

Mit dem folgenden Mix zieht das Tempo wieder ein wenig an. Zusammengestellt hat ihn der französische DJ Léandre, dessen Mixtapes hier des öfteren einmal verlinkt werden. Keep-it-Deep ist Fan!

Motor by Leandre Dj

Dieser Tage hat Iron Curtis zusammen mit Edit Piafra unter dem Pseudonym Achterbahn D’Amour eine Platte auf Absurd Recordings veröffentlicht. Lohnt sich, da mal reinzuhören. Er ist es auch, der die Podcast-Reihe des Labels mit einem Beitrag fortführt. Mit Tracks von Broosk Mosher, Tin Man, STL oder Christopher Rau erwarten den Hörer dunkle Harmonien, treibende Basslines und hypnotische Grooves. Tipp!

Iron Curtis – Absurdcast #10

Ebenfalls sehr ernst nimmt Workshop-Mitglied Lowtec die Musik. Wie der geneigte Liebhaber seiner Musik weiss, macht er kaum Aufhebens um seine Person. Doch sein an der Oberfläche still erscheinendes Wasser ist basstief, und der Sogwirkung in die musikalische Unendlichkeit kann sich kaum einer entziehen. Deswegen sei auch vor diesem aus dem Jahr 2009 stammenden Mix gewarnt. Man will ihn wieder und immer wieder hören, und dass man darüber Zeit und Alltagsverpflichtungen vergisst, spielt keine Rolle mehr:

Lowtec low mix 041209 by lowtec

Auch Steffen Laschinski hat unter seinem Künstleralias Rising Sun immer wieder für Momente der Zeitverlorenheit gesorgt, wie sie nur im Zusammenspiel von Nacht und Musik erlebt werden kann. Eindrücklich vor Augen, vielmehr vor Ohren führt er dies auch in dem Mix “Trundholm Sun Chariot“, für den ich eine absolute Hörempfehlung aussprechen möchte!

RISING SUN-Trundholm Sun Chariot Mix by Rising-Sun

Damit auch der Techno-Fan auf seine Kosten kommt, gibt’s hier noch einen Mix von Peter van Hoesen, ein Mitschnitt seiner Radio Show für XT3 Techno Radio. Fast zwei Stunden – hab’s aber immer noch nicht geschafft, ihn zu Ende zu hören, da ich kaum über das Intro hinauskomme :).

Peter Van Hoesen – Erupt! Guest Mix XT3 Techno Radio, Amsterdam – 19-02-2011 by R_co

English (short) version: the first paragraph of today’s blog entry contains some considerations why plagiarism sucks. Some few principls of honesty and respect should be maintained. Well, on behalf of music, we serve you with some high quality mixes by Marcus Worgull, Tornado Wallace, Iron Curtis and Peter van Hoesen – among many others. Enjoy and have a splendid work week kick-off.