Mixed up monday (71)

Gin Tonic

Das sanfte, warme Licht des heutigen ersten Augusttages, die zunehmend länger werdenden Schatten und ein feiner Abendwind laden ein zum träumen. Aus diesem Grund startet die Umschau dieser Woche auch mit zartfühliger Musik. Zu finden auf dem Blog Emotional Pop. Niles, ein Teil der Cosmic Disco-Crew aus Manchester, hat dafür tief in seine mit karamellzartem Pop und Folk gefüllte Truhe gegriffen:

Niles – Into The Wild – Mix @ Emotional Pop

Für die beiden nächsten Mixtapes verantwortlich zeichnet der Schwede Johann Fredriksson, der im Netz auch als Drifter Sthlm auftritt. Er spielt die Popkarte mit Ernst, Leidenschaft und Freude aus. Absolut empfehlenswert!

Johan Fredriksson – Sunshine Pop Sida A by Drifter Sthlm

johan Fredriksson – Sunshine Pop Sida B by Drifter Sthlm

Weiter geht es mit einen Mix von DJ Alex Pe Win von Voices Collective aus London. Dieses DJ- und Veranstalterkollektiv bewahrt das Erbe legendärer, vornehmlich New Yorker Clubs und zelebriert Disco und House nach dem Blaze’schen Lehrsatz “I remember house before it was called house…I remember house when house was soulmusic and R’n'B, before house was disco.” Am vergangenen Freitag hat das Voices Collective im Londoner Club Fabric in Raum 3 gespielt. Im Vorfeld gab’s dazu einen Promo-Mix auf dem clubeigenen Blog. Tribute To Larry Levan!

Fabric 3rd Room Promo Mix (Tribute To Larry Levan) 30/7/011 by DJAlexVoices

Des Weiteren empfehlenswert ist ein Mix des Spaniers Ernie. Die treibende Kraft des Labels Minuendo Recordings hat sich in der vergangenen Woche die Zeit genommen, einen weiteren Mix seiner “Personal Deeper”-Reihe hinzuzufügen. Wie man es von ihm kennt, lässt er’s sehr entspannt angehen.

Ernie @ Personal Deepermix Summer 2011 by Minuendo Recordings

Mit Siebenmeilenstiefeln schreiten die Australier aus dem Melbourne Deepcast-Dunstkreis voran. Da heisst es respektvoll den Hut ziehen. Ihr neuester Deepcast wurde eingespielt von Agnès. ‘Nuff said!

Melbourne Deepcast 045: Agnès by Melbourne Deepcast

Oskar Offermann und Edward vom Berliner Label WHITE haben getreu ihrer Labelphilosophie gehandelt und für das dänische Blog NWS Cast einen Mix mit ausschliesslich “beautiful things” aufgenommen. Don’t miss this!

Oskar Offermann & Edward – NWS Cast #14

Ein Blog, den es stets im Auge zu behalten gilt, ist Infinite State Machine. Nicht nur, dass die Jungs das Schreibhandwerk drauf haben, nicht nur, dass die Blogger jede Menge interessanter, teilweise vergessen geglaubter Schätze ausgraben. Sie sind auch allesamt begnadete Plattendreher, die in ihren Mixen Talent für episches Erzählen beweisen. Zuletzt der Ire gmos mit seinem First Light – Deep House Mix July 2011. Dieser könnte beinahe eine Werkschau von Ron Trent & Chez Damier sein. Love!

Gmos – First Light – Deep House Mix July 2011 @ Infinite State Machine

Fill Yer Boots ist eine Londoner Clubnacht, die – wie so viele andere auch -, sich der House Musik verschrieben hat. Und wie es der Zeitgeist verlangt, warten ihre Macher ebenfalls mit einer Podcastreihe auf. Der letzte ist von June, der in diesem Jahr schon kräftig die Aufmerksamkeit mit der EP “Cytheria auf sich ziehen konnte.

Fill Yer Boots Guest Mix Six: June by Fill Yer Boots

Letzte Woche gab’s hier ja schon einmal einen Hinweis auf das PlayGround Mag mit dem Vorab-Stream vom Debüt-Album der Kanadier Azari & III. Heute verweise ich wieder darauf. Denn unser aller Lieblings-Anonymus Redshape hat für diese Seite einen wunderschönen Mix aufgenommen mit Stücken von Rndm, XDB, einigen E-Dancer tracks und – verständlich – eigenem Material.

Redshape – PlayGround Podcast 45

Der letzte Mix führt uns in subaquatisch tiefe Gefilde. Es ist die letzte Ausgabe der Slash Dot Dash-Podcastreihe. Techno aus dem Basic Channel-Tiefseegraben, aus zerfallenden Detroiter Industriekellern und modrigen Bunkerräumen zwischen London und Berlin. Erstellt hat ihn der Echochordler Kenneth Christiansen.

Slash Dot Dash Podcast 006: Kenneth Christiansen by Slash Dot Dash

English (short) version: this week’s edition of “mixed up monday” takes you on a journey from lovely, silky pop and folk to the deepest side of techno. In between you’ll find disco and house music, recorded and compiled by Ernie, Agnès or Oskar Offermann & Edward, just to name a few. Prepare some ice, gin and tonic and enjoy!