Oskar Offermann – Apple Crumble Beneath My Feet

WHITE, das Berliner DJ-, Produzenten-, Veranstalter- und Designerkonglomerat, war im vergangenen Jahr schon das eine oder andere Mal Thema dieses Blogs. Zum einen mit der Besprechung eines Release, zum anderen mit einem Guest Mix, eingespielt von Tristen. Mit Oskar Offermann meldet sich der Label (Mit-)Gründer zurück, der nach seiner Debüt-12″ Cherry Bombs / Inverno eine weitere Obstbombe auftischt – wiederum der Jahreszeit entsprechend angepasst. Denn “Apple Crumble Beneath My Feet“, so der vollständige Titel seines Werkes, enthält drei Tracks, die ein intensives House-Aroma entfalten und auf der die Bässe verdammt knackig und krisp klingen, wie es die Zucker-Haferflocken-Haselnussstreusel auf dem urenglischen Dessert Apple Crumble so an sich haben.

The Fog Burns Off“, den ersten Track auf der EP, stelle ich mir gerade vor, wie er in einem Club zum Einsatz kommt. Während des Breaks möchte man einfach nur die Augen schliessen und für einen kurzen Moment alles um sich herum vergessen und die beinahe meditative Ruhe, die “The Fog Burns Off” hier entfaltet, geniessen, beinhaltet dieser Break, der Track insgesamt, eine unglaubliche mentale Tiefenspannung.

Eine feine Bassarbeit kennzeichnet “Only My Shorts“, in dessen Hintergrund ein melodischer, orgelähnlicher Synthesizer sanft wummert. Es ist übrigens der Track, den Marcus Worgull auch in seinem diese Woche veröffentlichten Podcast für ResidentAdvisory mitverarbeitet hat.

Bleibt noch “Queens“, der letzte Track auf der 12″. Ob Oskar Offermann damit eine Hommage an den New Yorker Stadtbezirk Queens oder an die Königin(nen) der Nacht geschrieben produziert hat, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Zu gerne wüsste ich die Geschichte, die in diesen Track eingeflossen ist. Denn hier liegt ein Track vor, auf dessen Grundgroove von Bass und (Kick-)Drums ich mich stundenlang bewegen könnte. In die Untiefen des Bassraums möchte man abtauchen, sich von den mit einem sehr reduzierten, trockenen Funk aufgeladenen (Kick-)Drumgerüst an- bzw. vorantreiben lassen. Über Stunden hinweg. Und ja, jetzt schreib’ ich’s dennoch, auch wenn die Wortwahl zu einfach und abgegriffen erscheinen mag: Queens breitet Arme der Unendlichkeit aus und vermittelt ein hypnotisierendes Gefühl. Keep-It-Deep drückt den “Like-Button”!

English (short) version: “Apple Crumble Beneath My Feet” is the second solo release by Berlin based label (co-)founder Oskar Offermann on his own imprint WHITE which was already got some features on this blog. I was talking about “Along These Strings / Calm” by Tristen / Edward and first-mentioned Tristen was so kind to compile and record a guest mix in which he carved out a deep yet dark atmosphere. Talking about “Apple Crumble Beneath My Feet” is like talking about the supremely brit-flavoured same-named dessert apple crumble: you’ll love it at first bite. The bass frame and drumwork is so expressive that you can’t other than thinking of crisp crumbles. Standout tune to me is “Queens”, where Oskar Offermann developed a hypnotic bass- and kick drum-driven hosue groove.

Mehr im Web:

Oskar Offermann @ MySpace
WHITE

White Radioshow / Berliner Rille:

WHITE Radioshow / Berliner Rille by oskaroffermann

Oskar Offermann “Hugo Drax Mix” Oktober 2008:

Oskar Offermann “Hugo Drax Mix” Oct. 2008 by oskaroffermann