Prostitune – Justfixit

Mit einem kleinen “Money Nugget” hat alles angefangen auf Just Another Beat. Ein rumpeliger Bassdrum-Sound wurde mit analogen Flächensounds und warmen Synth-Pads verbunden. Aus dieser schwermütigen, nachtblauen Atmosphäre tauchten nach einer kurzen Vorlaufzeit kleine wuselige Acid Bleeps und Vocal Samples auf, die dem Track gleichsam seinen elegischen Schleier abnahmen. “Money Nugget” liess Erinnerungen an Schatrax aufkommen, positionierte sich und den Produzenten Prostitune zwischen die analogen Skizzen eines Patrice Scott, Fred P / Black Jazz Consortium und dem düster-tonigen House / Techno auf Workshop Records.

Die letzten Jahre erfreute Jouem mit “Levitation” und dem zart transparent schimmernden “Dyad – Sven Weisemann hatten damals viele als Schöpfer-Vater auf dem Radar, nicht zuletzt aufgrund seines Albums Xine Zero. Offiziell bestätigt wurde dieses Verdachtsmoment jedoch nie.

Nach rund zwei Jahren Wartezeit erscheint auf Just Another Beat nun wieder Prostitune mit zwei Tracks. Er legt bei “Justfixit” wiederum mit einem Bassdrum-Sound los, der hier jedoch etwas weniger stuckert als auf seiner ersten EP. Er umhüllt den Drum-Groove mit feingestrickten, wie Kaschmir flaumweichen Synthie-Flächen, die er mit funkigen Acid-Motiven, Stimmfragmenten und abstrakten Effekten bestickt. Mit “NJ Turnpike” nimmt der Produzent in der Bezeichung seines zweiten Tracks Bezug auf eine der stärkstbefahrenen Strassen der USA. Sie überquert u.a. den Hudson River verbindet somit New York und New Jersey, aber Club Zanzibar-Nostalgiker seien schon jetzt gewarnt: Diven im Soulmantel führt uns Prostitune nicht vor. Egal. This shit is hot!

English (short) version: Good news. Prostitune’s back with a follow-up to his outstanding “Money Nugget” EP on Just Another Beat. Expect some heavy pounding bassdrums wrapped in warm analogue synth sounds and cosmically shimmering effects. Great!

Mehr im Web:

Prostitune @ MySpace
Just Another Beat